NWA-Schweiz
Verein NWA Energie Infos Facebook Twitter
  Mitglied werden | Spenden | Links | Kontakt | Inhalt drucken inhalt drucken
Medienmitteilungen Detail

Resolution an den Bundesrat   14.05.2013

NWA Nie wieder AKW
Medienmitteilung vom 15. Mai 2013

 

NWA Nie wieder AKW verabschiedet anlässlich der 43. Mitgliederversammlung
vom Dienstag, 14. Mai 2013, im Naturama Aarau einstimmig folgende

Resolution
an den Bundesrat

10 Jahre Schlaf sind genug!

Der Bundesrat soll endlich seine gesetzliche Pflicht wahrnehmen und aufzeigen, wie die Bevölkerung im Falle eines atomaren Unfalles vor der radioaktiven Strahlung geschützt werden soll. Der Schlendrian im Katastrophenschutz ist fahrlässig.

Vor zehn Jahren wurde das Kernenergiegesetz erlassen. Der Bundesrat wird in Artikel 5 Absatz 4 verpflichtet, die erforderlichen Notfallschutzmassnahmen zu regeln für den Fall, dass gefährliche Mengen radioaktiver Stoffe freigesetzt werden. Bis heute liegt hierzu nichts Brauchbares vor. Der Bundesrat diskutiert immer noch, ob aus einer Zone von 5 oder 20 Kilometer rund um das AKW evakuiert werden soll. Die Kernschmelzen in Fukushima und Tschernobyl haben jedoch gezeigt, dass beides nicht reicht. Wie zudem die Trinkwasserversorgung in der Schweiz sichergestellt werden soll, ist gänzlich unklar. Wohin die evakuierte Bevölkerung gehen soll, ebenso. Ein unvorhergesehener atomarer Unfall würde die Schweiz unvorbereitet treffen.

NWA fordert den Bundesrat auf, diese Aufgabe endlich nach bestem Wissen und Gewissen anzugehen, um den Schutz der Bevölkerung als oberstes Gut zu gewichten.

NWA empfiehlt dem Bundesrat ausserdem, die sicherste aller Schutzmassnahmen zu ergreifen und die Atomkraftwerke unverzüglich abzustellen.

Weitere Informationen:
Beat Jans, Nationalrat, NWA-Co-Präsident: 076 346 86 43